.

Meine Eckdaten in tabellarischer Form

 

1955 bis... wo fange ich an, wie gehe ich weiter, wie viele Abwege mache ich, wie viele Zusätze und philosophische Ergänzungen....

Weiter ...

Seit über 4 Wochen versuche ich jetzt schon ...


Seit über 4 Wochen versuche ich jetzt schon den Einstieg in dieses Kapitel - Haubinda, Lietz, Sezession etc. - zu finden, und es will und will nicht werden. meine Hilflosigkeit und Tappigkeit im Schreiben ist beunruhigend.


Weiter ...

Schule, Chance oder Verhängnis?

Es scheint tatsächlich, dass man uns von Kindsbeinen an so gründlich von der Vernünftigkeit und Harmlosigkeit unserer Schulen überzeugt hat, dass wir in Sachen Schule kaum noch fähig sind zu wirklicher Kritik und einigermassen unvoreingenommener Betrachtung. Bei alles Kritik am Detail: wirklich in Frage gestellt und herausgefordert wird die Schule bei uns im Grunde nicht. Dabei wäre ein Volksaufstand gegen diese unmenschliche und gefährliche Institution längst fällig.

Weiter ...

Leben ohne Schule - warum?

Sie sagen nichts, wenn man laufen oder Tischdecken oder Rollschuh fahren lernt. Warum machen Sie dann ein solches Geschrei über andere Dinge?


Weiter ...

Spuck mir nicht in meine Tagessuppe. Rechthaben und Rechtschreiben

Haben Kommaregeln und das Dehnungs-H etwas mit Faschismus zu tun? Sie meinen "nein", ich meine "ja" ...

Weiter ...

Die langen Schatten der Wohlerzogenheit oder: von unserer alltäglichen Bravheit

März 2006. Ich bin zu Besuch bei meiner New Yorker Freundin Kathy. Wir sprechen viel von Politik. An einem Abend besuchen wir eine Veranstaltung, an welcher drei Expertinnen - zwei Frauen und ein Mann - über die verfassungsmässigen und gesetzlichen Grenzen der Macht des amerikanischen Präsidenten sprechen sollten. Angesichts der aktuellen politischen Lage in den USA ist das Thema brisant.

Weiter ...

Miesmacher und Schönfärber - Sokrates, wie sehr fehlst du mir!

„Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind!
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen!
Wacht darüber, daß eure Herzen nicht leer sind, wenn mit der Leere eurer Herzen gerechnet wird!
Tut das Unnütze, singt die Lieder, die man aus eurem Mund nicht erwartet!
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt!" Günther Eich

Weiter ...

Wir verlieren das Spiel ...

der Kampf um knapper werdende Resourcen – Wasser, Land, Öl, Uran und andere Rohstoffe – wird von Jahr zu Jahr brutaler; die Kluft zwischen reich und arm nimmt zu; die Menschen werden austauschbar; unsere Meere sind überfischt, die Umwelt durch Schwermetallrückstände verseucht.

Weiter ...

Wer hilft eigendlich wem und weshalb

Wenn wir einen Blick auf die Geschichte des öffentlichen *Schul*wesens und der *Schulpflicht werfen, entdecken wir, daß ihr in Wirklichkeit nicht so sehr falscher Altruismus zugrunde liegt als vielmehr bewußte *Konzeptionen, die Bevölkerung nach den Wünschen der Herrschenden zu formen. Widerspenstige *Minoritäten sollten dem *Mehrheitstypus angepaßt werden; alle Menschen sollten den "bürgerlichen" Pflichten unterworfen werden, wobei Gehorsam dem Staat gegenüber immer an hervorragender Stelle stand. - MURRAY N. ROTHBARD

Weiter ...

Ob wir es wollen oder nicht ... Sokratext und Aristofel im Gespräch über Computer, Internet und das ganze Zeug

Ich habe den Text vor 20 Jahren geschrieben und dann "vergessen". Jetzt kommt er mir aber so aktuell vor, dass ich beschlossen habe, ihn trotzdem ins Netz zu stellen. Mich selber beunruhigt der Tekt und was dahinter rumort.

Weiter ...
Powered by Papoo 2016
7042 Besucher